Neues von den UNH-Messstationen

Update vom 04.09.2014

Eine mobile Messstationen wurde diese Woche nach 3 Monaten Messzeitraum von Karben-Rendel nach Niedermittlau versetzt. Die 2. mobile Station wird Ende desMonats von Hanau nach Langenselbold versetzt.

Die Auswertungen der Messugnen werden wie immer nach Fertigstellung auf unserer Internetseite zum Download angeboten.

Seit Ende letzten Jahres hat es einige Veränderungen bei den Fluglärmmessstationen des UNH gegeben:
Eine feste Station wurde im Dezember in Offenbach nach intensiver Standortsuche in Betrieb genommen, sie misst jetzt Fluglärm direkt unter der Anfluggrundlinie für die Landebahn NW. Die mobile Station in Mömbris-Niedersteinbach wurde nach 2 Monaten wieder abgebaut, sie stand aktuell für einen Zeitraum von ca. 2-3 Monaten in Frankfurt am Lerchesberg in unmittelbarer Nähe zur Martin-Buber-Schule. Dort sind Messungen zu den Anflügen auf die Nordwestbahn vorgenommen worden, als Ergänzung zu den Messungen von Fraport direkt unter der Anfluggrundlinie. Interessant sicher der Pegelunterschied da die UNH-Messungen seitlich querab der Grundlinie erfolgen.

In Rüsselsheim-Bauschheim wurde am 8. Dezember 2011 eine feste Messstation in Betrieb genommen, eine weitere wurde am 22. Februar 2012 am Frankfurter Berg aufgestellt. Die letzte Installation einer festen Messstation erfolgte am 5.03.2012 in Trebur direkt unter der Südumfliegung. Die Station in Bauschheim wurde – auch auf Wunsch der Stadt – abgebaut und unter die Südumfliegung in Königstätten platziert.

Update vom 22.08.2013:

Mittlerweile steht eine mobile Station zusätzlih unter dem Anflug auf die Nordwestbahn zum Monitoring des 3,2° Anfluggleitwinkels. Sie wird dort bis Ende Oktober 2013 messen. Am 22.08. wurde die 2. mobile Station am Kindeergarten in Groß-Gerau aufgestellt.

Die beiden festen Stationen am Frankfurter Berg sowie auf dem Rathaus in Sulzbach wurden abgebaut. Eine der Stationen ist bereits in Mainz wieder aufgebaut worden (Jugendherberge am Volkspark, Anflug 07L), die 2. wird unter der Anfluglinie 07R aufgestellt.

Die Flugbewegungen können in Echtzeit mit dem Programm „Air Traffic Live“ beobachtet werden.

Die Messungen der Fluglärmmessstationen können mit einer technisch bedingten Verzögerung mit dem Programm „Casper“ im „Air Traffic Noise“ eingesehen werden.

Die Auswertungen der Fluglärmmesstationen sind auf der Homepage des Umwelt- und Nachbarschaftshauses öffentlich einsehbar hinterlegt. Weitere Auswertungen werden zeitnah bereit gestellt.

Dieser Beitrag wurde unter Fluglärmmonitoring abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.